Lesermeinungen zu den "Thoughtless"-Büchern

Haben auch Sie "Thoughtless" oder "Effortless" gelesen?
Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf Ihre Meinung! Nutzen Sie hierzu bitte dieses Formular.

Lesermeinung von Bücherfarben zu "Untamed"

Tolle Story mit überzeugenden Charakteren

    

MEINE MEINUNG ZUM BUCH:

Das Cover ist einfach nur der reinste Wahnsinn, da mir dieser Lilaton am Buchrücken einfach so sehr gefällt, auch wenn die Farbe nicht meine ist, dennoch ist sie dort so schön und passt einfach, gerade weil es sich vorne auf dem Frontcover wieder finden lässt. Auch das Paar auf der Front passt einfach zur Geschichte und mir gefällt es. Ein gelungenes Cover, welches mich vollkommen in den Bann zieht.

Wieder einmal kam ich in den Genuss von S.C. Stephens' Schreibstil, der auch in Band 5 wie gewohnt sehr flüssig und mit Gefühl war. Die Autorin weiß genau, wann sie mit Gefühl, Wut und Liebe schreiben muss und konnte mich so ans Buch fesseln.

In den Bänden 1-4 waren Anna und Griffin zwei wundervolle Nebencharaktere die ich unbedingt näher kennenlernen wollte und als ich gesehen habe, dass die Autorin eine Story nur über diese beiden schreibt, war ich vollkommen aus dem Häuschen. Ich wusste nicht was mich erwartet und dann hielt ich das Buch in den Händen und nun habe ich es gelesen. Griffin war im ersten Teil etwas nervig und ich hätte ihn am liebsten aus dem Buch gezogen und ihm gerne mal die Lewiten gelesen aber in Teil 2 änderte er sich und ich habe mich in Griffin Hancock verliebt. Liebevoll, einfühlsam und voller herzensgefühl waren seine Charaktereigenschaften im zweiten Teil und diese haben mich einfach geflasht! Auch Anna lernte ich kennen und habe sie gleich lieb gewonnen. Eine Frau die es einfach in sich hat und die mich überzeugen konnte.

Neben der tollen handlung erschaffte die Autorin eine Story, die durchaus sexy und gefühlvoll war. Ich mochte den Handlungsstrang ersteinmal gar nicht, wegen Griffin, aber als er sich veränderte wurde auch der Handlungsstrang wieder richtig klasse und ich konnte mich vollkommen und mit jeder Faser meines Körpers auf die Geschichte einlassen.

MEIN FAZIT ZUM BUCH:

S.C. Stephens brachte uns im fünften Teil der Thoughtless-Reihe die Nebencharaktere Anna & Griffin. Nun standen die beiden im Rampenlicht und ich bin einfach verliebt in Griffin. Mich begeisterten die Charaktere sehr und die Handlung der Geschichte brachte den Rest. Für mich ist das Buch einfach ein toller Abschluss gewesen und ich werde Griffin Hancock niemals vergessen. Ich gebe diesem Abschluss 4 von 5 Diamanten.

Lesermeinung von Somaya zu "Untamed"

[Leseeindruck] Untamed

    

Die Reihe um Kellan und Kiera habe ich mit deutlich abnehmenden Interesse verfolgt. Von Band zu Band wurde die Reihe für mich schwächer. Den vierten Band aus Kellans Sicht habe ich mir komplett geschenkt.
Als es dann aber hieß, dass es ein Buch um Griffin & Anna geben wird, war für mich sofort klar, dass ich hier definitiv zugreifen muss und das habe ich dann auch getan, als es erschien.
Ob ich es bereut habe? Das erfahrt ihr hier.





Als ich die Thouhtless-Reihe gelesen und rezensiert habe, habe ich glaube ich in jeder der Rezensionen auch Griffin erwähnt. Er und Anna waren für mich immer tolle Nebencharaktere über die ich gern mehr erfahren wollte.
Erwartet hatte ich ursprünglich, dass es in etwa zu der gleichen Zeit spielen würde und wir quasi die gleiche Geschichte nur mit anderen Blickwinkeln und Schwerpunkten lesen würden. Einzig irritierend fand ich dabei, dass Gibson im Klappentext so erwähnt wird, wie es der Fall ist.
Schnell musste ich dann auch merken, dass ich auf dem völlig falschen Dampfer war. Denn stattdessen bekam ich eine völlig neue Geschichte geboten, welche deutlich nach dem Ende der Thoughtless-Reihe einsetzt. Absolut positive Überraschung.
Griffin ist ein Charakter, den man entweder liebt oder hasst und ich vermute fast, so geht es den Lesern auch mit diesem Buch. Die Geschichte ist in vielen Punkten extrem überspitzt dargestellt, Handlungen sind total übertrieben und der Ton, in dem erzählt wird sehr umgangssprachlich und meist derb und irgendwie platt. Aber genau das passt zu Griffin.
Meine Treue zu ihm wurde während des Lesens oft auf eine harte Probe gestellt, denn obwohl ich wirklich schon im Voraus ein Fan seines Charakters war, wollte ich ihn hier oft am liebsten aus dem Buch holen und kräftig durchschütteln. Teilweise war ich auch kurz davon das Buch abzubrechen, weil er mir so auf die Nerven ging. Aber so verrückt das klingen mag: Das ist eben Griffin und somit ist es der Autorin in diesem Fall sogar positiv auszulegen, dass es mir das Buch so schwer machte. Das mag sicher nicht jeder nachvollziehen können und es klingt ja selbst in meinen Ohren verdreht, aber alles andere hätte in meinen Augen nicht Griffins Charakter wieder gegeben.
Anna wirkte schon immer wie eine starke Frau und das bestätigt sie hier auch noch einmal. Nicht nur dass sie Griffin unterstützt, wo sie nur kann und seine Ausschreitungen erträgt und ihn immer wieder versucht zurück auf den Boden zu holen ... sie schafft auch das, was viele Frauen nicht können. Was? Nun, das müsst ihr schon selbst heraus finden.
Leider war mir die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten oft zu sehr auf die sexuelle Anziehung runter geschraubt. Denn es ist soviel mehr, was die beiden verbindet und somit von der Autorin unter Wert verkauft wird.





Wer Griffin kennt und weiß auf was für eine Art von Charakter man sich bei ihm einlässt, wird sicher auch mit dem Buch zurecht kommen. Wer aber eine ähnliche Geschichte und vor allem Sprache erwartet wie bei Kellan und Kiera, der dürfte evtl. seine Probleme mit dem Buch bekommen.
Für mich alles in allem aber eine positive Überraschung und eine Steigerung zum Abschluss der Thoughtless-Reihe.
Ein Buch das mich oft an meine Grenzen gebracht hat, aber anders hätte ich es auch hier gar nicht gewollt.

Lesermeinung von Blonderschatten's Welt der Bücher zu "Untamed"

Manchmal muss man erst alles verlieren, um zu erkennen, wie wichtig es einem war

    

Meinung:

Selbstvertrauen und Zuversicht in die eigenen Stärken, sind wertvolle Eigenschaften. Griffin hingegen sprengt diesen gesunden Rahmen, indem er eine Teamleistung mit Füßen tritt und durch seine selbstverliebte Art nicht in der Lage ist, die Dinge zu hinterfragen und rational zu betrachten. Er klammert so sehr an seinen Entscheidungen, dass er aufkommende Zweifel im Keim erstickt.

Mit mitfühlender Miene nahm Kiera Chelseys Hand. >>Ach, du bist die Schwester? Mein Beileid!<< Kellan lachte erneut, und ich schwöre, dass meine Schwester murmelte: >>Verdammt richtig.<<

Griffins Verhältnis zu den D-Bags wird immer angespannter. Er möchte im Rampenlicht stehen, doch seine Bandkollegen halten ihn klein. Griffin ist nicht gerade bekannt dafür, geniale Ideen zu haben, viel mehr haben mich manche seiner "fantastischen und brillanten" Ideen an seinem Geisteszustand zweifeln lassen. Ehrlich gesagt kann ich dennoch beide Perspektiven verstehen. Kellan, Evan und Matt arbeiten auf Hochtouren für das neue Album und kümmern sich nebenbei noch um ihre Frauen. Hinzukommend mit den Plänen für PR und Marketing, sowie eine besondere Überraschung die Matt vorbereitet, kann man es gar nicht gebrauchen, dass der vierte D-Bag einfach nur den Erfolg einheimst und noch mehr Probleme verursacht. Ebenso wie er kein Fettnäpfchen auslässt, die Gefühle anderer bewusst tritt und einen besonderen Liebesbeweis und die damit einhergehende Aufregung in den Schmutz zieht. Einfühlungsvermögen und das Talent sich zurückzunehmen, sind gewiss nicht seine Stärken.

Ich hasste Fabeln. Sie waren alle unverständlicher, kindischer Mist. >>Nein, aber ich bin mir sicher, dass sie nichts mit meinem Leben zu tun hat.<< >>Da wäre ich mir nicht so sicher. Der Hund in der Fabel hat alles, was er braucht, doch er verliert alles, weil er mehr will. [...]<<

Doch ebenso kann ich auch Griffins Verhalten ein Stück weit nachvollziehen. Er fühlt sich nicht ernst genommen, die drei Männer vertrösten ihn immer wieder, und anstelle einen Vorschlag zu machen, wie aus einem jetzigen 'Nein' vielleicht ein 'Ja' werden könnte, geben sie ihm unmissverständlich zu verstehen, dass er nie eine Chance bekommen wird auch nur für einen Song die Leadgitarre zu übernehmen, geschweige denn Kellan am Mikrofon zu ersetzen. Wieso also soll er nicht genau die Erwartungen erfüllen, die ihm alle zuschreiben? Griffin ist ohne Frage ein schwieriger Mensch mit falschen Erwartungshaltungen, dem die Achtung vor der Kunst der Musik fehlt, doch hätte man hier nicht einen Versuch unternehmen können, dass er die Chance hat, sich zu beweisen und zu zeigen, dass er sich ändern kann? Eine Frage die ich im Nachhinein mit 'Nein' beantworten würde, denn auch hier hätte er die Augen vor der Realität verschlossen und durch falsche Erwartungen geblendet, nicht die Erkenntnis gewonnen, die ihm so dringend fehlt.

>>Können wir das später besprechen? Ich bin völlig fertig.<< Ich ließ die Tür offen, damit er gehen konnte, aber er ging nicht. Stattdessen verschränkte er die Arme und bildete ein Spiegelbild meiner wütenden Frau. Sturer Bock.

Bereits vier Bände haben mir immer wieder vor Augen geführt, wie oberflächlich Griffin doch ist und das er ein Mann ist, der noch nicht gelernt hat, was Verantwortungsbewusstsein bedeutet. Hier haben wir jedoch erstmals die Möglichkeit in seinen Kopf zu schauen und bald bekommen wir auf vielfältige Seite vor Augen geführt, warum er ist, wie er ist. In zahlreichen Situationen überschätzt sich der Gute über alle Maßen, an anderen Stellen hingegen nagen Selbstzweifel, die er mit seinem Verhalten zu kompensieren versucht. Zu seiner Familie wahrt er Distanz und ein Lob von ihnen, ersetzt diese durch Gefühle, mit denen er so nichts anzufangen weiß. Sein Stolz verbietet es ihm, zurück zu blicken, ebenso wie er von jetzt auf gleich alle Brücken einreißt. Lediglich bei seinen Kindern zeigt er eine Seite an sich, die voller Fürsorge und Mitgefühl ist. Bis auf Anna bleibt diese Seite jedoch allen anderen verborgen und dementsprechend verbinden die D-Bags, als auch ihre Freundinnen, eher ausschließlich Negatives mit ihm.

Sie würden mir die Flügel stutzen, dabei wollte ich unbedingt fliegen.

Wie groß die Folgen unseres Handelns sind, hätte Griffin wohl nicht vermutet. Egozentrik, Dickköpfigkeit und Gleichgültigkeit machen ihn zu keinem einfachen Artgenossen, dessen Verhalten auch auf seine Kinder abfärbt, praktisch eine Miniaturausgabe von ihm, die ungewollt in seine Fußstapfen treten, wie Gibby beweist. Anna hingegen habe ich sehr bewundert. Sie ist eine Frau, wie Mann sie sich nur wünschen kann. Aufgeschlossen, experimentierfreudig und nachgiebig. Sie glaubt an Griffins Talent und ist bereit ihn in jeglicher Hinsicht zu unterstützen. Sie sind ein Team, welches Absprachen trifft und nachgeben, wenn der andere gewonnen hat. Eine Regel, die sie zu einem unschlagbaren Team macht, bis Grif eben dieses Vertrauen missbraucht. So unvernünftig ich sein Verhalten auch finde, wirklich böse sein konnte ich ihm nicht. Er handelt durch falsche Maßstäbe geleitet, aus Angst andere zu enttäuschen, weil er glaubt, dass nur Erfolg und Geld ihn für Anna zu einem interessanten Mann machen. Er versucht alles wieder gerade zu biegen, doch im Gegenteil, er macht alles nur sehr viel schlimmer.

>>Du nimmst deinen Stolz, an dem du mit aller Macht festhältst und schiebst ihn in ein dunkles Loch. Du zeigst ihnen etwas Echtes. Sei menschlich. Sei fehlbar. Sei anpassungsfähig. Sei demütig.<<

Manchmal muss man erst etwas verlieren, um zu begreifen, wie wichtig es einem war. Griffin erkennt erst, dass er all das, was er haben wollte mit Kellan, Evan, Matt und Anna schon längst erreicht und durch seine Waghalsigkeit alles verloren hat. Schafft er es, das Vertrauen aller zurück zu gewinnen, auch das seiner Fans? Am Ende wird klar: Die D-Bags sind - wie sie einst waren - Geschichte.


Charaktere:

Annas Zuversicht und Vertrauen in Griffin scheint unerschöpflich. Sie kämpft immer an seiner Seite und folgt ihm sogar nach L.A., obwohl sie in Seattle ihre Heimat gefunden hat. Ihr Vertrauen wird missbraucht, ihre Hoffnungen und ihr Glaube hingegen leben weiter. Ist sie stark genug zu warten, bis auch Griffin den Mut aufbringt, einen neuen Weg einzuschlagen?

Griffin scheut Verantwortung und lacht Vorschriften ins Gesicht. Er sieht ausschließlich die positiven Seiten des Rockstar-Dasein ohne zu realisieren, dass viel mehr dahinter steckt als Noten auf einem Instrument zu spielen. Arbeit und Fleiß sind Fremdwörter für ihn, ebenso wie der Respekt gegenüber dem gemeinsam erzielten Erfolg. Er reißt alle Brücken ein, steigt bei den D-Bags aus und erkennt erst viel zu spät seine Niederlage. Doch auch hier steht ihm sein Stolz im Weg. Seine Ehe hängt am seidenen Faden, ebenso wie der Fortbestand der D-Bags selbst.


Schreibstil:

Mit dem fünften Band der D-Bags liefert uns S.C. Stephens eine geballte Portion Testosteron, die gar nicht so leicht zu verdauen ist.

Mit der Familie Hancock erleben wir einen bunten Haufen, der keinen Zweifel an der Blutsverwandtschaft lässt. Sie sind allesamt stolze und egoistische Geschöpfe, die hinter ihrer Fassade einen liebenswerten Kern verstecken. Das Wir-Gefühl scheint hier anfänglich gar nicht so raus, viel mehr wirkt es, als würde jeder hier sein eigenes Ding machen, die ebenso wie Griffin eine beträchtliche Wandlung vollzieht, so erkennt man schließlich auch im Zusammenhalt der Familie eine rührende Wendung.

Bei dem Spruch "Leichte Schläge auf den Hinterkopf, erhöhen das Denkvermögen" habe ich mir für Griffin schon eher einen Presslufthammer gewünscht. So viel geballte Selbstverliebtheit ist ganz schön anstrengend. Oftmals habe ich aufgestöhnt und die Augen verdreht und dennoch hat es die Autorin geschafft, diesen Charakter mit Wärme und ja, sogar Sympathie zu füllen. Griffin ist sich seiner Fehler durchaus bewusst. Er liebt Anna aufrichtig und hasst es sie anzulügen, doch macht er das nicht aus Boshaftigkeit, sondern aus Angst sie zu enttäuschen. Ein Blick den er schon von zu vielen Menschen ertragen musste, die ihm etwas bedeuten und diesen Ausdruck möchte er nicht bei der Mutter seiner Kinder sehen. Das macht seine Fehler bestimmt nicht wieder gut, aber zu wissen, welche Motive hinter seinen stecken, die auf seine Weise eine tiefe Liebe verspüren lassen, erfüllen diese Situationen gleichzeitig mit Gefühl und Wehmut.

Ebenso Griffins Konflikt wurde hier sehr schön herausgearbeitet, er wünscht sich nichts sehnlicher als Annas Unterstützung, weiß aber auch, dass er diese nicht hundertprozentig haben kann, da sie oftmals nur die halbe Wahrheit kennt. Er hat sich von Anna als Team losgesagt und ihr nicht mehr das Gefühl gegeben, dass er sie braucht und dennoch hat sie ihm immer zur Seite gestanden und ihn aufgemuntert, als sie selbst jemanden an ihrer Seite gebraucht hätte. Die Nächstenliebe und das Vertrauen, die sie ausstrahlt, sind von so viel Wärme umgeben, dass man als Leser ebenso wie Griffin, mit seinem schlechten Gewissen leidet.

Griffins Tochter Gibby ist ein trotziger Sonnenschein, der uns nicht nur den ersten Blick hinter Griffins coole Fassade geboten hat, sondern ihm zum Schluss nochmal einen wichtigen Denkanstoß liefert.

Ebenso wie Grif lernen auch wir als Leser mit der Geschichte, dass Erfolg nicht nur von einem selbst, sondern auch von anderen abhängt. Es ist eine Teamleistung, in der jeder seine Funktion hat. Niemand erwartet Perfektion, Menschen machen Fehler, doch diese zu erkennen und trotzdem weiter zu machen, dass beweist Mut und Engagement.

Lesermeinung von Kat zu "Untamed"

Abgebrochen

 

Ich persönlich hätte nie gedacht das ich jemals so einen Post schreibe aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, denn leider haben sich ein paar Bücher angehäuft - ok ... eigentlich sind es nur 3 - die ich abgebrochen habe. Zwei davon sind sogar Rezensionexemplare und ich bin ehrlich es tut mir vom ganzen Herzen weh dass ich es nicht geschafft habe diese zwei Bücher zu beenden und da sie Rezensionexemplare sind wollte ich die Bücher beenden aber ich hätte mich dann nur durchgequält und wäre wahrscheinlich in die Leseflaute des Jahrhunderts gerutscht. Ich bin mir noch nicht sicher was mit den Büchern geschehen wird, dass wird sich dann in den kommenden Monaten herausstellen.

*davor über 2 andere Bücher gesprochen*

... und bei diesem Buch muss ich gestehen das ich selber geschockt bin, das ich es abgebrochen habe. Das geschah eigentlich unbewusst. Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen aber der männliche Protagonist ging nach einiger Zeit nur noch auf die Nerven, was wahrscheinlich auch der Grund dafür ist. Eigentlich wollte ich mit diesem Buch der Autorin eine weitere Chance geben, da mir ihre 'Thoughtless'-Reihe schon nicht gut gefallen hat, da dachte ich das dieses Buch es schaffen könnte. Ich hoffe das ich in der nächsten Zeit mich mit den Büchern anfreunden kann!
Auch hier möchte ich mich beim Goldmann Verlag für die Bereitstellung bedanken!

Lesermeinung von Leapunch zu "Untamed"

Die volle Griffin Dröhnung

    

Ein neuer Teil der "Thoughtless" Reihe, ich war wirklich gespannt, da ich jetzt nicht unbedingt der größte Griffin Fan war aber was nicht ist kann ja noch werden, habe ich mir gedacht. Erstmal das Cover passt wieder einmal perfekt zum Rest der Reihe und besonders der Lila Hintergrund hat mir diesmal sehr gut gefallen. Ich finde es immer sehr interessant mehr über die Nebencharaktere einer Reihe zu erfahren was ein Grund dafür war, das ich mich für das Buch entschieden habe.

Der Schreibstil ist wieder einmal angenehm zu lesen, die Autorin schafft es immer sehr gut den Leser in die Gefühlswelt der Charaktere eintauchen zu lassen und das war auch diesmal wieder der Fall. Protagonist ist diesmal Griffin den man jetzt von einer ganz anderen Seite kennen lernen darf, das hat mir echt gut gefallen. Besonders überrascht hat mich, das auch die Vergangenheit von Griffin, insbesondere seine Kindheit eine Rolle spielten. Das Thema was bisher etwas gefehlt hatte, nämlich wie die Jungs bzw. Mitglieder der Band mit dem plötzlichen Ruhm umgehen, wurde diesmal auch mehr aufgegriffen.

Was mich gestört hat war das besonders am Anfang Griffins arrogante Art wieder zum Ausdruck kam. Er fühlt sich immer überlegen und stellt das auch ziemlich zur Schau. Das war auch mit ein Grund warum ich das Buch öfter mal zur Seite legen musst. Er hat mich schon anfangs etwas genervt, das war ja auch in den ersten Teilen der Fall. Dazu muss man aber einfach auch sagen, dass es eben Griffins Art ist, daran sieht man aber auch die deutliche Veränderung. Das Leben mit Anna bzw. die Liebe zu ihm hat ihn verändert auf eine wirklich positive Art.

Griffin schafft es jedoch weiter die Ego-Schiene zu fahren und zerstört damit nicht nur seine Freundschaften, sondern vergrault damit auch fast die Liebe seines Lebens. Ich bin sehr froh das Ende der Geschichte zu kennen, es hat mich zwar nicht überrascht aber ich hatte es mir genauso erhofft.


Fazit:

Als Fan der Reihe, sollte man das Buch natürlich auf keinen Fall verpassen, jedoch sollte man bedenken das Griffin eben so seine Eigenheiten hat und es auch nicht immer einfach ist über ihn zu lesen. Ich denke das aber auch dieses Buch für "Thoughtless" Neulinge lesbar ist, da die Geschichte zum Größten Teil in sich abgeschlossen ist und nur ein paar Hintergrundinformationen dann fehlen. Wer die volle Geschichte wissen möchte sollte jedoch die Reihenfolge der Bücher beachten!

Lesermeinung von Susy Bookdibluempf zu "Untamed"

Für alle Griffin - Fans

   

Untamed ist die Fortsetzung der erfolgreichen Thoughtless-Reihe von S.C. Stephens, die die Leserherzen im Sturm eroberte. Während in den ersten drei Bände Thoughtless, Effortless und Careless die Geschichte um Kellan, den scharfen Sänger der Rockband „D-Bags“, und Kiera im Vordergrund stand, rücken nun Griffin und Anna, Kieras Schwester, in den Mittelpunkt der Geschichte.
Der Roman knüpft nahtlos an die Geschichte des letzten Thoughtless-Romans, Careless, an. Die D-Bags sind auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, ein neues Album und die nächste Tour stehen an, für die es gilt hart zu arbeiten. Zum Erfolg der Band haben auch alle Mitglieder ihr persönliches Glück gefunden: Kellan und Kiera leben abgeschottet auf dem Land mit ihrem Sohn Ryder, Evan und Jenny sind verliebt über beide Ohren und auch Matt und Rachel führen eine innige Beziehung. Dann wären da noch Griffin und Anna mit ihrer Tochter Gibson. Klar ist Griffin glücklich, er hat die heißeste Braut Seattles als Frau, eine süße Tochter die ganz nach ihm kommt und großen Erfolg als Bassist bei den D-Bags. Trotzdem ist unzufrieden, er will im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und nervt die restlichen Bandmitglieder ihm endlich eine Chance als Lead-Gitarrist oder Sänger zu geben. Als er auch während der Tournee zum neuen Album der D-Bags nicht die heiß-ersehnte Chance im Rampenlicht bekommt, wandelt sich sein Frust in Wut. Immer häufiger streitet er sich mit Kellan, Evan und Matt. Eines Abends taucht ein zwielichtiger Fernseh-Agent auf und verspricht ihm die Star-Rolle in einer neuen Serie. Unüberlegt unterschreibt Griffin den Vertrag und steigt Hals über Kopf bei den D-Bags aus. Mit Anna, die inzwischen eine weitere kleine Tochter bekommen hat, zieht er nach L.A.. Damit stößt er nicht nur seine Bandmitglieder vor den Kopf, sondern auch seine Frau, die Seattle nicht verlassen möchte. Trotzdem tut Anna alles um Griffin zu unterstützen, doch sein Wunsch nach Ruhm und Rampenlicht scheinen größer zu sein als die Liebe zu seiner Familie. Als die Serie floppt, belügt Griffin nicht nur Anna und seine Töchter, er hat bereits sein ganzes Geld verspielt.
Während Kellan und Kiera sowie die Beziehungen der anderen Bandmitglieder nun sehr in den Hintergrund treten, spielt Griffins Wunsch nach Rum, das gespaltene Verhältnis zur Band und seine Beziehung zu Anna und den Töchtern eine große Rolle. Mit seinem egoistischen Verhalten und permanenter Überschätzung verletzt er nicht nur die Band sondern auch seine Frau. Er erkennt nicht den Wert von Familie, Zusammenhalt und Liebe. Besonders der erste Teil des Romans ist von Griffins Überheblichkeit geprägt bis er fast alles verliert und schließlich erkennt was ihm wirklich wichtig ist. Im zweiten Teil des Romans vollzieht sich Griffins Sinneswandel und er wird zu einem neuen Griffin, den man eigentlich viel lieber mag.
Im Zuge von Griffins einfacher Denkweise „Ich = geiler Typ = Rampenlicht“ ist auch der Schreibstil einfach gehalten. Die Erzählung der Geschichte erfolgt aus Griffins Sicht, mit vielen Einschüben seiner Gedanken, die sich abwechselnd um seine heiße Frau, sich selbst und seinen Wunsch nach Rum drehen. Da Griffin keine anderen Gedanken kennt, wirkt der erste Teil des Romans wenig abwechslungsreich. Mit Griffins Läuterung werden auch seine Gedankengänge komplexer, weniger egoistisch und flüssiger zu lesen.
Als großer Kellan & Kiera Fan, musste ich auch die Fortsetzung der Reihe lesen. Da ich aber schon in den ersten Teilen der Reihe kein großer Griffin-Fan war, war ich nach dem Lesen der ersten Seiten skeptisch. Griffin ist wie er ist, das muss man mögen. Nachdem Griffin aber alles tut um seine Familie und seinen Platz in der Band zurück zu erobern, bin auch ich zu einem kleinen Griffin-Fan geworden. Untamed ist eine unterhaltsame, kurzweilige Lektüre, zum Schmunzeln, Augenrollen und für ein bisschen Herzschmerz :)

Lesermeinung von Die Testlounge zu "Untamed"

Ein tolles tolles Buch, welches ich immer wieder lesen würde

     

Ahhhhhh endlich endlich...
Wie viele andere konnte auch ich es nicht abwarten das nächste Buch der lieben S.C. Stephens zu lesen.
Ich habe mich so sehr darauf gefreut.
Die ersten drei Teile habe ich quasi in mich hinein gefressen.

Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Auch dieses Buch hat mich wieder zu 100% voll gefesselt.
Es lässt sich wunderbar leicht lesen.

In diesem Teil erfährt man einiges über die Beziehung von Griffin und Anna, wobei ich sagen muss das Griffin jetzt nicht mein liebser Charakter ist nunja. Aber hier lernt man ihn kennen und vielleicht auch lieben :-)

Ein tolles Buch, was ich wirklich jedem der bereits die Thoughtless-Reihe gelesen hat nur empfehlen kann.

Lesermeinung von Lines Bücherwelt zu "Untamed"

Anna und Griffin!

     

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, ich habe dem erscheinen sehnsüchtig entgegen gefiebert, und konnte es kaum erwarten bis dieses Buch endlich erscheint.
Griffin und Anna sind mir schon in den Vorgängerbänden ans Herz gewachsen, dadurch war ich unglaublich gespannt was mich in "Untamed" erwarten wird.

Griffin ist ein Charakter der mich und sicherlich viele andere Leser zwiesgespalten hat.
Was mir besonders gut an ihm gefällt ist seine Art von Humor, egal ob hier in "Untamed" oder aber in den anderen Bänden Griffin brachte mich stets zum lachen bis ich Tränen in den Augen hatte.
Auf andere wirkt er vielleicht arrogant oder vulgär doch diese Leute haben noch nicht den wahren Griffin kennen gelernt.

Griffin ist eine Nummer für sich und obwohl ich ihn wirklich mag, hätte ich ihn teilweise am liebsten gepackt und einmal kräftig geschüttelt.
Ich meine wie selbst überschätzt kann man sein? Das sein Ego enorm groß ist weiß man ja aber hier haut er ein Ding nach dem nächsten raus, so das ich nur mit dem Kopf schütteln konnte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, sie schafft es den Leser in die Story zu ziehen und nicht mehr gehen zu lassen. Denn trotz seiner recht hohen Seitenzahl habe ich dieses Buch in Rekordzeit verschlungen.

Die Charaktere kennt der Leser ja schon aber dennoch stecken sie voller Überraschungen. Gerade Griffins Weiterentwicklung ist einfach unglaublich. Natürlich kann man einen Typ wie ihn nicht einfach umkrempeln doch er erkennt endlich was wirklich im Leben zählt. Es dreht sich nicht immer alles nur um ihn und das kapiert auch er endlich.

Die Handlung ist sehr emotional und mitreißend.
Natürlich kommt auch hier die Erotik nicht zu kurz. Ich finde die erotischen Szenen stilvoll, leidenschaftlich und sehr prickelnd.

Griffin hat sich einen Platz in meinen Herz erobert denn selten hat mir ein Charakter eine derartige Achterbahn der Gefühle beschert.
Zusammenfassend gesagt finde ich dieses Buch unglaublich toll, obwohl man die Charaktere und deren Hintergrund teilweise schon kennt ist dieses Buch keineswegs langweilig oder so. Das Gegenteil ist der Fall denn das was die Autorin hier geschaffen hat ist mehr als einmalig.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung!

Fazit:
Mit "Untamed - Anna und Griffin" ist der Autorin ein weiterer grandioser Teil der Reihe gelungen der mir eine emotionale Achterbahn bescherte und mich teilweise an meine Grenzen brachte.
Mir hat auch dieser Teil unglaublich gut gefallen und ich bin echt gespannt ob da noch weitere Bücher folgen.
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl!